Home | English    
 
   
   
  Neues
   
 
 
Produktionszeitraum: Mai 1995
Release: Okt. 1995
Artist: COSMIC BABY
Title: Stunde Null
Format: 12" EP/CD
Label: Time Out Of Mind
Download Release: Jun. 2007 / T.O.O.M.
 
 
 
Tracklisting Schwingungen
Sequenz Des Lebens
Stille
0+1=X

 
 
Audiofile 1: Schwingungen [MP3] [RA]

Die Sound-Beispiele benötigen entweder einen MP3- oder den RealPlayer (www.real.com), zum Anhören (korrekte Einbindung im Browser vorrausgesetzt) jeweils auf den "[MP3]" oder den "[RA]"-Link hinter dem Titel klicken.

 
 

Gedanken:

Die erste Arbeit nach meiner Rückkehr von einem langen -abgesehen von den üblichen Pendeleien- halbjährigen USA-Aufenthalt beinhaltete den Wunsch, mich auf etwas komplett Neues einzulassen und die Ergebnisse auf dem gerade gegründeten eigenen Label zu veröffentlichen. Das Vorhaben bekam den Arbeitstitel „Stunde Null“. Ich begann mit dem minimalsten Instrumentarium, das ich mir vorstellen konnte: 1 monophones Instrument, ein Mischpult und zwei Stereoaufnahmegeräte.

„Schwingungen“ und „Sequenz des Lebens“ bestehen aus jeweils nur drei (im Ping-Pong-Verfahren zwischen zwei DAT-Recordern) aufgenommenen Minimoog-Einspielungen. Im Teil drei „Stille“ erweiterte ich die Tonerzeuger um eine Rhythmusmaschine und einen modernen Synthesizer, während an „0±1=X“ schon ganze fünf Geräte − ohne Midi - beteiligt waren. Übrigens: „Harddisk-Recording“ war für mich damals noch ein Fremdwort.
Die Stücke entstanden in freien Improvisations-Sessions, aus deren Erfahrungen ein neuer Kreativitätsschub resultierte, elektronische Musik jenseits der in den Jahren davor perfektionierten Cosmic Baby- Klanginhalten und -Arbeitsweisen zu machen. Mit der Lust am Wieder-Experimentieren setzte eine Tendenz zur stilistischen Entfernung von den „gängigen“ Technogenres ein.

 
 
 


Reviews

... weit (entfernt) von dem 'Ich hab' übrigens eine klassische Klavierausbildung'-Cosmic Baby, der noch vor einem Jahr auf Logic das klebrigste Album des Jahres abgeliefert hatte. Da kann man dem Meister eigentlich nur Respekt zollen, denn immerhin hat er den sicheren Kommerzweg verlassen. Mit seinem neuen Werk ... dürfte die Fangemeinde in Zukunft ordentlich wachsen, denn 'Stunde Null' ist ein 40-minütiges Hörepos, das sich ohne Probleme mit etablierten Acts der Listening-Szene messen kann. Wir sind beeindruckt.

Marc Kokanee in: beam 11/95

Ein Neuanfang fürwahr. ... Listening-orientierte Ambient-Musik hätte man von Cosmic ja eigentlich so nicht erwartet... Keine leichte Kost, aber gerade deswegen geht von der "Stunde Null" eine Magie aus, die sich schwer nach musikalischer Aufbruchstimmung anhört. Mit Cosmic muß man jedenfalls wieder rechnen.

Jochen Ditschler in: SABOTAGE 12/95

... ein eindrucksvolles Meisterwerk elektronischer Musik. Cosmic Baby verschmilzt mit ehrlicher Einfühlsamkeit abstrakt gehaltene, sphärische Klangcollagen mit unterschwelligen hypnotoschen Schwingungen. Es scheint, als ob er für sich neue Welten erkundet und ungeahnte Grenzen durchbricht.

Sven Zimmermann in: SCHMIDT 12/95 - PLATTE DES MONATS

... das abstrakteste, atonalste, was der Berliner als Cosmic Baby überhaupt veröffentlicht hat. Es sind die Ergebnisse wochenlanger Mensch-Maschinen Symbiosen in Klang, physikalsiche Schwingung contra tonaler Harmonie und metrischer Rhythmik. ... In diesem Sinne ist "Stunde Null" stilbildend, denn wenn sich Klänge ihrer melodischen Herrschaft entledigen, wird es Zeit für etwas neues.

DJ Venus in: RAVELINE 12/95

... sicherlich für einige Cosmic-Fans ein Schlag ins Gesicht, aber dafür in der Tat musikalische Weiterentwicklung.

GROOVE 12/95

Wenn man ... ein Freund von Klängen früherer Kraftwerk-Sachen und Tangerine Dream ist, den typischen Cosmic Baby-Sound aber nicht missen möchte, der sollte zusammen mit ihm den Neuanfang erleben.

MUSHROOM 12/95

Schwimmen kann man in seinen Ambient-Soundgewässern ausgezeichnet, auch wenn er sie hier zum Toten Meer konzentriert, in dessen statischem Zustand (der 'Stunde Null') man wundervoll treiben kann. Wie im Biotank. "Stunde Null" steht still, hält den Atem an - Ambient im luftleeren Raum

Thomthom Geigenschrey in: ZILLO 2/96

 

 

For more details take a look at the
Unofficial Cosmic Baby / Harald Blüchel Discography / Fanpage